Catwoman so sexy wie noch nie!

Was sich hinter dem brandneuen Trend der Bodystockings verbirgt, ist für Männer und Frauen gleichermaßen prickelt. Stockings oder Feinstrumpfhosen sind nichts Neues. Die traditionellen Varianten gelten per se nicht als besonders gewagt. Mit der schnöden Strumpfhose haben Boystockings aber nicht viel gemein. Es handelt sich um einen hautengen Anzug. Dieser kann von Kopf bis Fuß reichen, aber fast alle Modelle lassen den Schambereich ganz frei. Die Intention des leichten Körperanzuges ist somit glasklar.

Verführungskunst auf ganz hohem Niveau

Die Fantasie, unter der Alltagskleidung eine zweite Identität zu tragen, ist für die meisten Menschen faszinierend und ein geheimer Traum. Die Superkräfte einer Trägerin von Bodystockings sind die einer Mata Hari. Der wohl bekanntesten und ältesten Verführungskünstlerin der Geschichte. Die Idee von einem verlockenden, schmeichelnden Anzug ist nicht neu. Bereits um 1860 trat die Schauspielerin Adah Isaacs Menken auf der Bühne in einem hautfarbenen, durchsichtigen Ganzkörperanzug auf und erhielt den Beinamen „Naked Lady“. Die Dessouswelt hat diesen Trend neu für sich entdeckt.

Was verbirgt sich hinter dem Bodystocking?

Der Anzug ist immer eng anliegend. Er kann das Gesicht freilassen oder auch teilweise oder ganz bedecken. Letzteres macht ihn auch in der Fetischwelt beliebt. Allerdings anders als beispielsweise ein Latexanzug, ist der Anzug fast durchsichtig.In den meisten Fällen kommt er in schwarzem Nylon oder Polyester. Beides Stoffe, die sich eng an den Körper schmiegen. Die Modelle reichen von romantisch verspielt bis hin zu verrucht. In allen Fällen ist er aber sexy und erotisch. Wenn die Hüllen fallen und sich darunter ein die Kurven und Intimbereiche hervorhebender Anzug verbirgt, dann können die meisten Männer kaum noch an sich halten. Schwarz bietet den besten Kontrast zur Haut und ist somit die bevorzugte Farbe. Es gibt ihn aber in allen gewünschten Farben. Das Design reicht von eingearbeiteter Spitze oder dem angesagten Fischnetzmuster. Manchmal besteht er nur aus sich um den Körper rankenden Bändern. Wie sehr der Body bedeckt wird, oder besser gesagt, akzentuiert wird, hängt von dem Modell ab. Manche hören über dem Knie auf und können sogar unter Röcken die Verführungskünstlerin verbergen. Das Gleiche gilt für den Armbereich. Andere umschließen den ganzen Körper. Laut Vertreibern von Dessous ist die Variante, welche auch das Gesicht bedeckt, die am meisten verkaufte. Vielen gemein ist die Öffnung im Intimbereich (Ouvert Bodystocking). Das unterscheidet die Body-stockings deutlich von Kostümen oder anderen Rollenspiel Accessoires. Diese praktische Öffnung bedeutet auch, dass der Anzug, wenn so gewollt, im Liebesspiel nicht abgelegt werden muss.

Frauen berichten von einem gesteigerten Selbstwertgefühl. Das reine Tragen des feinen Dessous kann die Lust und Fantasie bereits im Vorfeld anregen und Teil des Vorspiels werden. Wer nun überzeugt ist seinem Liebesleben etwas Würze mit Bodystocking Dessous zu verleihen, der wird sich auch über die im Vergleich niedrigen Preise freuen. Außerdem bedeuten die dehnbaren Materialien, dass sie fast jeder Frau passen. In welche Sparte der Erotikwelt der Anzug passen soll, ist ganz den eigenen Vorlieben überlassen. Der Aha-Effekt ist aber garantiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.